Hier finden Sie eine Auflistung einzelner, interessanter Daten zum Gesundheitswesen in Nepal (Quellenangaben): 

Bevölkerungszahl und Lebenserwartung: im Jahr 2012 betrug die Einwohnerzahl in Nepal 29,9 Millionen, davon waren 33% unter 14 Jahren. (1) Die durchschnittliche Lebenserwartung für Frauen beträgt 72 Jahre; die für Männer 69 Jahre. (5)

Zugang zu medizinischer Versorgung: Zugang zur medizinischen Versorgung haben im Jahr 1999 nur etwa 10% der Bevölkerung;
Zugang zu sauberem Wasser haben 71% der Einwohner wobei 84% der Menschen ohne Sanitäranlagen leben. (4)
Der Zugang hat sich seither deutlich verbessert durch Bau von Gesundheitsstützpunkten, Straßen und Krankenhäusern.
Der Distrikt Gorkha erklärte sich 2015 als erster Distrikt mit flächendeckender Verbreitung von Toiletten in allen Haushalten.

Todesursachen: 1990 führten Durchfall, Lungenentzündung und Tuberkulose die Statistik an. 2013 hat sich das Bild deutlich
gewandelt und entspricht jetzt mehr der westlichen Welt. Die meisten Leben forderten demnach Herzerkrankungen (20.347 Tote),
Schlaganfall (16.097) und chronisch obstruktive Bronchitis (8.604). (5)
"Die Luftverschmutzung im Kathmandu-Tal ist außerordentlich. Die Tallage, die mehr und mehr werdenden Autos und LKWs, der
Straßenschmutz selbst aber auch die Landwirtschaft und die Industrie tragen dazu bei, dass die Luftverschmutzung die häufigste
Ursache für einen frühzeitigen Tod in Nepal ist. Besonders in den Wintermonaten von November bis Mai ist die Luftverschmutzung
exorbitant. Staatliche und nichtstaatliche Pläne zur Verbesserung der Luftqualität bestehen, Verbesserungen der Luftqualität sind
bisher nicht zu erkennen." (6)

Ausgaben für das Gesundheitswesen: 5,8% des Bruttoinlandproduktes; im Jahr 2010/2011 beliefen sich die gesamten Ausgaben auf 4.400.000.000 NPR. (2)

kostenlose Augenoperationen, privat gesponsort                                       Krankenambulanz auf dem Land

Mitarbeiter im Gesundheitswesen: im Jahr 2010 gab es im ganzen Land 17.391 Gesundheitsarbeiter im nepalischen Gesundheits-wesen. Es existieren 83 Krankenhäuser mit 4.124 Betten (staatliche und private Einrichtungen). Von den etwa 4.000 Ärzten in Nepal arbeiten über 60% im Kathmandutal; der ganz überwiegende Teil der restlichen 40% arbeitet in den größeren Städten im Süden des Landes, wovon nur deutlich weniger als 10% in ländlichen Gegenden arbeitet und davon nur eine sehr geringe Anzahl in den gebirgigen und abgelegenen Regionen Nepals. Dabei handelt es sich in der Regel um Allgemeinmediziner. Andere Fachärzte, insbesondere Chirurgen, sind praktisch nicht in entlegenen Gebieten anzutreffen. (2,3)

Kindersterblichkeit: die Kindersterblichkeit liegt bei 43 Toten auf 1.000 Lebendgeburten. Dabei hält sich die Kindersterblichkeit bei Jungen und Mädchen die Waage. (1)

Müttersterblichkeit: die Müttersterblichkeit liegt bei 170 Toten auf 100.000 Lebendgeburten; Stand 2010. (1)

Arztdichte: die durchschnittliche Arztdichte in Nepal beträgt 0,21 Ärzte auf 1.000 Einwohner, ergo 1 Arzt auf 5.000 Einwohner; Stand 2004. (1)

Krankenhausbetten: auf 1.000 Einwohner entfallen im Durchschnitt 5 Krankenhausbetten; Stand 2006. (1)

Medizinische Studien: Nepalmed führt laufend medizinische Studien zu verschiedenen Gesundheitsaspekten durch. Die folgende
Kurzbeschreibung fasst alle bisher durchgeführten Studien zusammen und gibt Einblick in aktuelle, gesundheitsrelavante Themen.
Studienüberblick als PDF-Dokument

Basisdaten der Amppipal-Region: Überblick gesundheitsrelevanter Daten der um das Amppipal Hospital gelegenen Distrikte; Stand 2010/11. (2)

  Distrikt Gorkha Distrikt Lamjung Distrikt Tanahu Amppipal Hospital
 Einwohnerzahl 345.000 213.000 381.000 
 Geburten 190 117 209 
 Krankenhäuser 2 1 1 
 Primary Health Care Centres (PHCC) 3 2 2 
 Patientenzahlen in PHCC 27.530 10.657 35.586 
 Gesundheitsposten (GP) 10 8 12 
 Patientenzahlen in GP 42.889 40.310 62.836 
 Untergesundheitsposten 55 50 31 
 Krankenhausbetten 16 50 k.A. 46
 Patienten stationär 2.891 4.281 k.A. 1.907
 Patienten ambulant 29.882 42.045 k.A. 19.460
 HIV-Patienten 17 0 6 
 Lepravorkommen 9 4 13 
 Tuberkulosefälle 313 161 374 
 Pneumonievorkommen 7.495 4.086 2.417 
 Patienten mit Asthma bronchiale 4.437 4.667 3.707 
 Harnwegsinfektvorkommen 4.193 2.681 2.650 
 Meningitisfälle 0 0 6 
 Malariafälle 12 1 8 
 Choleravorkommen 0 0 13 
 Patienten mit Typhus 7.142 3.104 5.745 
 Amöbenruhrvorkommen 9.050 5.162 3.823 
 Patienten mit Würmer 10.837 6.653 6.379 
 Infektive Hepatitis-Vorkommen  911 428 611 


Quellen:

(1) CIA World Fact Book (online) 2012
(2) Nepal Ministry of Health, Department of Health Services: Annual Report 2010/2011                                                                                           (3) Nepal Central Bureau of Statistics, Population census 1991. Kathmandu, 1991
(4) UNDP: Human Development Report 1999. New York 1999
(5) The Lancet 18th Dec 2014
(6) Air Quality Status and Management in Kathmandu Valley Make the City Air Breathable, 07/2014, Link

weiterführende Links:                                                                                                                                                                      Weltgesundheitsorganisation / WHO: www.who.int
Weltbank: www.worldbank.org
kostenlose Medizinbücher / medical books for free: www.fb4d.com